FWG- Schöndorf 2019 neu

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:



Datum: 18.01.2020



Sprechstunde des Ortsbürgermeisters
Die Sprechstunde ist dienstags von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr im Bürgerhaus Schöndorf, Bergstraße (Untergeschoss). Während dieser Zeit bin ich dort zu erreichen (Tel.: 2373). Außerhalb der festen Sprechstunde können Sie mich telefonisch erreichen oder eine Nachricht hinterlassen unter Tel.: 987902 oder Fax: 987904. Wenn der Weg ins Bürgerhaus zu beschwerlich ist, komme ich auch gerne nach telefonischer Absprache zu Ihnen nach Hause.
Gemeindebüro im Bürgerhaus (Untergeschoss): Tel.: 06588-2373
Außerhalb der Sprechzeit: Tel.: 06588-987902, Fax: 06588-987904
E-Mail: og-schoendorf@web.de
Uwe Kirchartz, Ortsbürgermeister



Kinderkirche im Andreashaus Schöndorf
Herzliche Einladung an alle interessierten Kinder ab 4 Jahren zur Kinderkirche!
Wir treffen uns am Sonntag, den 19. Januar um 10 Uhr im Andreashaus Schöndorf



Holzversteigerung Gemeindewald Schöndorf
Am Samstag, den 25. Januar 2020 um 09:30 Uhr findet die Holzversteigerung der Gemeinde Schöndorf für Brennholzlose in Selbstwerbung und Brennholz lang am Weg statt. Der Treffpunkt für die Versteigerung ist Parkplatz Am Enter.
In diesem Jahr werden auch Nadelholzpolter angeboten. Abnahme mind. 5 Rm a 15 € pro Rm.
Berücksichtigt werden nur ortsansässige Bieter. Die Versteigerungsmodalitäten werden vor Ort bekanntgegeben.
Die Aufarbeitung des gesteigerten Brennholzes ist nur durch Personen mit entsprechenden Sachkundenachweis zur Arbeit mit
einer Motorsäge und einer persönlichen Schutzausrüstung zulässig.
Uwe Kirchartz, Ortsbürgermeister



Bekanntmachung des Friedhofzweckverbandes Schöndorf
1. Einsichtnahme in den Entwurf der Haushaltssatzung für das Jahr 2020/ 2021 mit Haushaltsplan und seinen Anlagen
2. Möglichkeit zur Einreichung von Vorschlägen
1. Der Entwurf der Haushaltssatzung für das Jahr 2020/ 2021 liegt mit dem Haushaltsplan und seinen Anlagen während der allgemeinen Öffnungszeiten der Verbandsgemeindeverwaltung in der Verbandsgemeindeverwaltung, Untere Kirchstraße 1, 54320 Waldrach, Zimmer 106, bis zur Beschlussfassung über die Haushaltssatzung durch die Verbandsversammlung zur Einsichtnahme aus. Außerdem stehen die Haushaltssatzung für das Jahr 2020/ 2021 mit dem Haushaltsplan und seinen Anlagen im Internet unter
www.ruwer.de, Menüpunkt: Bürgerhaushalt
zur Einsichtnahme bereit.
2. Die Einwohnerinnen und Einwohner haben die Möglichkeit, innerhalb von 14 Tagen ab dieser Bekanntmachung, d.h. bis zum 24.01.2020, bei der Verbandsgemeindeverwaltung, Untere Kirchstraße 1, 54320 Waldrach, Vorschläge zum Entwurf der Haushaltssatzung für das Jahr 2020/ 2021 mit dem Haushaltsplan und seinen Anlagen, einzureichen. Die Vorschläge sind schriftlich an die Verbandsgemeindeverwaltung oder elektronisch an buergerhaushalt@ruwer.de einzureichen. Die Verbandsversammlung wird rechtzeitig vor seinem Beschluss über die Haushaltssatzung über die innerhalb dieser Frist eingegangenen Vorschläge in öffentlicher Sitzung beraten und entscheiden.
Schöndorf, 06.01.2020
Uwe Kirchartz, Verbandsvorsteher



Aus der Sitzung des Gemeinderates Schöndorf vom 28.11.2019
Der Gemeinderat beriet zunächst in nichtöffentlicher Sitzung über Bau- und Personalangelegenheiten.
Forstwirtschaftsplan 2020
Hierzu begrüßte der Vorsitzende den Revierleiter Franzen und übergab diesem das Wort. Sodann erläuterte Herr Franzen den Forstwirtschaftsplan. Für das HHJ 2020 sind Einnahmen von 83.410,00 € und Ausgaben von 91.645,00 € vorgesehen. So dass mit einem Minus von 8.235,00 € zu rechnen ist. Die Planung sei extrem schwierig, da die Preisentwicklung bei der Fichte sinkt. Geplant isti für Schöndorf ein Einschlag im normalen Bereich. Im laufenden Jahr wurden alleine 1.800 fm an Käferholz geschlagen, wobei 400 fm auf Trockenlager, wegen späterer Abfuhr gelagert wurden. Der Douglasien Verkauf ist weiterhin gut. Die Aufforstung ist für den Herbst vorgesehen. Es sollen 2.000 Pflanzen eingesetzt werden. Dem Rat wurde vorgeschlagen, die “Käferfrass“ Fläche zu besichtigen, um die Aufforstung zu planen. Die Aufforstung kann hier in 2020 - 2021 erfolgen. Es gibt eine Förderung für Laub- und Mischkulturen. Die aufkommenden Fragen wurden von Herrn Franzen beantwortet. Der Forstwirtschaftsplan 2020 wurde sodann vom Rat beschlossen.
Auch im laufenden Forstwirtschaftsjahr soll wieder eine Brennholzversteigerung stattfinden. Dabei soll auch Fichtenholz angeboten werden, bei einer Mindestabnahme von 5 fm zum Preis von 15,00 €/fm.
Ehrungen ausgeschiedener Ratsmitglieder
Hierzu begrüßte der Vorsitzende die anwesenden ausgeschiedenen Gemeinderatsmitglieder Daniela Podlinski, Leszek Andrzejewski und Peter Werhan mit 5 Jahre kommunalem Engagement. Anton Willems wird für 10 jährige Tätigkeit im Gemeinderat geeehrt. Norbert Gehlen wurde für 24 Jahre und Manfred Dudek für 32 Jahre Kommunalpolitisches Tun geehrt.
Der Vorsitzende bedankte sich bei allen ehemaligen Ratsmitgliedern für ihre geleistete Arbeit und überreichte ihnen entsprechende Urkunden der Ortsgemeinde. Für Norbert Gehlen und Manfred Dudek übergab Herr Kirchartz noch eine Urkunde des Gemeinde- und Städtebundes, die für über 20 jährige Tätigkeit verliehen wird.
Sodann übergab er das Wort an VG-Bürgermeisterin Stephanie Nickels.
Sie bedankte sich recht herzlich bei den ausgeschiedenen Ratsmitgliedern für ihre geleistete Arbeit. Auch freut es sie das junge Leute im Gemeinderat Schöndorf tätig sind und sich für die Belange der Gemeinde interessieren.



Neue karnevalistische Informationen
Liebe Karnevalsfreunde,
viele von Euch haben bereits mitbekommen, dass wir für die Zukunft einige Aktivitäten für den Zusammenhalt im Verein anbieten möchten, um in Zukunft mit vereinten Kräften Veranstaltungen organisieren zu können.
„Jeck im Sunnesching“

Dazu bieten wir am 05.09.2020 eine Fahrt zum Festival der besonderen Art „Jeck im Sunnesching“ nach Köln an. Wir haben bereits ein gewisses Kartenkontingent bestellt, sodass du die Karte bei uns erwerben kannst. Die Karte kostet 29,90 €. Wir werden einen Bus organisieren. Die Abfahrt nach Köln wird in den frühen Morgenstunden erfolgen. Die Kosten für die Busfahrt hängt von der Anzahl der teilnehmenden Personen ab. Also melde Dich an und fahre mit, denn je mehr Mitfahrer desto günstiger.
Die Kosten müssen von jeder Person selbst getragen werden, sodass auch Nichtmitglieder herzlich eingeladen sind mitzufahren. Wer Interesse hat mit uns zusammen einen tollen Tag mit kölscher Musik zu verbringen, meldet sich bitte schnellstmöglich bei einem der Vorstandsmitglieder oder unter NarreteiderPfarrei@web.de. Wir freuen uns auf eine tolle Tour!

„Proklamation Gillenfeld“
Außerdem wird unsere Showtanzgruppe am 01.02.2020 in Gillenfeld bei einer Proklamation auftreten. Dabei wollen wir die Mädels unterstützen und setzen auch für diese Veranstaltung einen Bus ein. Wer hat Lust an diesem Abend unsere Showtanzgruppe zu begleiten? Meldet Euch bitte bei uns! Wir freuen uns sehr, wenn wir mit einer tollen Truppe in Gillenfeld unseren Verein repräsentieren können.

Save the Day: „Kinderkarneval und Kölsche Nacht“
Wir veranstalten am 15.02.2020 in der Mehrzweckhalle in Schöndorf ab 14:11 Uhr eine Kinderkarnevalsparty inklusive Kinderolympiade, Kindercocktails, Hüpfburg und vieles mehr. Am gleichen Tag ist ab 19:11 Uhr unter dem Motto „Kölsche Nacht“ Party angesagt. Für die Vorbereitungen und Durchführungen der Veranstaltungen suchen wir fleißige Helferinnen und Helfer. Wenn Du bereit bist in irgendeiner Weise zum Gelingen der Veranstaltung beizutragen, melde Dich bei uns! Weitere Informationen zu den Veranstaltungen folgen. Wer immer up to date sein möchte, findet uns bei Facebook und Instagram unter „Narretei der Pfarrei Schöndorf“.



Bekanntmachung der Hauptsatzung der Ortsgemeinde Schöndorf
vom 22.08.2019
Der Ortsgemeinderat Schöndorf hat auf Grund der §§ 24 und 25 der Gemeindeordnung (GemO), der §§ 7 und 8 der Landesverordnung zur Durchführung der Gemeindeordnung (GemO-DVO) und des § 2 der Landesverordnung über die Aufwandsentschädigung kommunaler Ehrenämter (KomAEVO) die folgende Hauptsatzung beschlossen, die hiermit bekannt gemacht wird:
§ 1Öffentliche Bekanntmachungen, Bekanntgaben
(1) Öffentliche Bekanntmachungen der Ortsgemeinde Schöndorf erfolgen im Amtsblatt der Verbandsgemeinde Ruwer.
(2) Karten, Pläne oder Zeichnungen und damit verbundene Texte oder Erläuterungen können abweichend von Absatz 1 durch Auslegung in dem Dienstgebäude der Verbandsgemeindeverwaltung Ruwer zu jedermanns Einsicht während der Dienststunden bekannt gemacht werden. In diesem Fall ist auf Gegenstand, Ort (Gebäude und Raum), Frist und Zeit der Auslegung spätestens am Tage vor dem Beginn der Auslegung durch öffentliche Bekanntmachung in der Form des Absatzes 1 hinzuweisen. Die Auslegungsfrist beträgt mindestens sieben volle Werktage. Besteht an dienstfreien Werktagen keine Möglichkeit der Einsichtnahme, so ist die Auslegungsfrist so festzusetzen, dass an mindestens sieben Tagen Einsicht genommen werden kann.
(3) Soweit durch Rechtsvorschrift eine öffentliche Auslegung vorgeschrieben ist und hierfür keine besonderen Bestimmungen gelten, gilt Absatz 2 entsprechend.
(4) Dringliche Sitzungen im Sinne von § 8 Abs. 4 DVO zu § 27 GemO des Ortsgemeinderates oder eines Ausschusses werden abweichend von Absatz 1 in der durch den Ortsgemeinderat durch Beschluss bestimmten Zeitung bekannt gemacht, sofern eine rechtzeitige Bekanntmachung in dem in Absatz 1 bestimmten Bekanntmachungsorgan nicht möglich ist. Der Ortsgemeinderat entscheidet durch Beschluss, in welcher Zeitung die Bekanntmachungen erfolgen; der Beschluss ist öffentlich bekanntzumachen.
(5) Kann wegen eines Naturereignisses oder wegen anderer besonderer Umstände die vorgeschriebene Bekanntmachungsform nicht angewandt werden, so erfolgt in unaufschiebbaren Fällen die öffentliche Bekanntmachung durch öffentlichen Ausruf. Die Bekanntmachung ist unverzüglich nach Beseitigung des Hindernisses in der vorgeschriebenen Form nachzuholen, sofern nicht der Inhalt der Bekanntmachung durch Zeitablauf gegenstandslos geworden ist.
(6) Sonstige Bekanntgaben erfolgen gemäß Absatz 1, sofern nicht eine andere Bekanntmachungsform vorgeschrieben ist.
§ 2Unterrichtung der Einwohner
Die Unterrichtung der Einwohner über wichtige Angelegenheiten der örtlichen Verwaltung und über die Ergebnisse von Ratssitzungen erfolgen im Amtsblatt der Verbandsgemeinde Ruwer.
§ 3Einrichtung einer Jugendvertretung
(1) Gemäß § 56 b GemO kann in der Ortsgemeinde Schöndorf eine Jugendvertretung eingerichtet werden.
(2) Das Nähere wird in einer gesonderten Satzung zur Einrichtung einer Jugendvertretung in der Ortsgemeinde Schöndorf geregelt.
§ 4Jugendbeauftragter
Gemäß § 18 GemO bzw. § 56 a GemO kann die Ortsgemeinde Schöndorf einen Jugend-beauftragten aus der Mitte des Ortsgemeinderates wählen.
§ 5Ausschüsse des Ortsgemeinderates
(1) Der Ortsgemeinderat bildet folgende Ausschüsse:
1.
Rechnungsprüfungsausschuss
2.
Bauausschuss
(2) Der Rechnungsprüfungsausschuss besteht aus 3 Mitgliedern und je einem Stellvertreter. Der Bauausschuss hat 5 Mitglieder und je einen Stellvertreter.
(3) Die Mitglieder und Stellvertreter folgender Ausschüsse werden aus der Mitte des Ortsgemeinderates gewählt:
1.
Rechnungsprüfungsausschuss
(4) Die Mitglieder und Stellvertreter nachfolgender Ausschüsse werden aus der Mitte des Ortsgemeinderates und aus sonstigen wählbaren Bürgerinnen und Bürgern der Ortsgemeinde gewählt. Mindestens die Hälfte der Ausschussmitglieder soll Mitglied des Ortsgemeinderates sein; entsprechendes gilt für die Stellvertreter der Ausschussmitglieder:
1.
Bauausschuss
(5) Darüber hinaus kann der Ortsgemeinderat weitere Ausschüsse bzw. Arbeitskreise bilden. Der Vorsitz in den Ausschüssen und den Arbeitskreisen obliegt dem Ortsbürgermeister mit Ausnahme des Rechnungsprüfungsausschusses. Dieser wählt seinen Vorsitzenden.
§ 6Übertragung von Aufgaben des Ortsgemeinderates auf Ausschüsse
(1) Die Übertragung der Beschlussfassung über eine bestimmte Angelegenheit auf einen Ausschuss erfolgt durch Beschluss des Ortsgemeinderates. Sie gilt bis zum Ende der Wahlzeit des Ortsgemeinderates, soweit die Beschlussfassung dem Ausschuss nicht wieder entzogen wird. Die Bestimmungen dieser Hauptsatzung bleiben unberührt.
(2) Hat der Ausschuss für die zu beratenden Angelegenheit[MB1] keine eigene Zuständigkeit gem. Abs. 1, so kann er diese Angelegenheit nur vorberaten.
§ 7Übertragung von Aufgaben des Ortsgemeinderates auf den Ortsbürgermeister
(1) Aufnahme von Krediten nach Maßgabe der Haushaltssatzung.
(2) Entscheidung über die Einlegung von Rechtsbehelfen und Rechtsmitteln zur Fristwahrung.
(3) Vergabe von Aufträgen und Arbeiten im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel bis zu einer Wertgrenze von 1.000,00 Euro im Einzelfall.
(4) Gewährung von Zuwendungen im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel nach Maßgabe allgemeiner Grundsätze und Richtlinien des Ortsgemeinderates bis zu einer Wertgrenze von 150,00 Euro im Einzelfall.
§ 8Beigeordnete
Die Ortsgemeinde Schöndorf hat bis zu 2 Beigeordnete.
§ 9Aufwandsentschädigung der Rats- und Ausschussmitglieder
(1) Zur Abgeltung der notwendigen baren Auslagen und der sonstigen persönlichen Aufwendungen erhalten die Ratsmitglieder für die Teilnahme an Sitzungen des Ortsgemeinderats eine Entschädigung nach Maßgabe der Absätze 2 bis 3.
(2) Eine Entschädigung in Form eines Sitzungsgeldes wird nicht gewährt. Die Ortsgemeinde Schöndorf stellt während der Sitzung die Getränke.
(3) Neben den Entschädigungen nach Absatz 2 wird nachgewiesener Lohnausfall in voller Höhe ersetzt; er umfasst bei Arbeitnehmern auch die entgangenen tarifvertraglichen und freiwilligen Arbeitgeberleistungen sowie den Arbeitgeberanteil zu den gesetzlichen Sozialversicherungsbeiträgen. Selbstständig tätige Personen erhalten auf Antrag Verdienstausfall in Höhe eines Durchschnittssatzes von bis zu 45,00 € je Sitzung. Personen, die weder einen Lohn- noch einen Verdienstausfall geltend machen können, denen aber im beruflichen oder häuslichen Bereich ein Nachteil entsteht, der in der Regel nur durch das Nachholen versäumter Arbeit oder die Inanspruchnahme einer Hilfskraft ausgeglichen werden kann, erhalten auf Antrag einen Ausgleich
1.
in Höhe von 23,00 € je Sitzung, wenn sie mindestens ein in ihrem Haushalt mit ihnen wohnendes Kind unter 14 Jahren tatsächlich betreuen oder
2.
in Höhe von 45,00 € je Sitzung, wenn sie einen nach ärztlichem Gutachten pflegebedürftigen sonstigen Angehörigen tatsächlich betreuen oder pflegen.
Liegen die Voraussetzungen des Satzes 3 Nummer 1 und 2 gleichzeitig vor, wird der Ausgleich nur einmal gewährt; es gilt der höhere Betrag. In den Fällen des § 18a Abs. 6 GemO wird unter den Voraussetzungen des Satzes 2 Verdienstausfall je Fortbildungstag in Höhe des Betrages, wie er für eine Sitzung gewährt würde, erstattet, wenn die Fortbildungsveranstaltung mindestens fünf Zeitstunden einschließlich Pausen dauert; entsprechendes gilt in den Fällen des Nachteilsausgleichs (Satz 3).
§ 10Aufwandsentschädigung der Beigeordneten
(1) Ehrenamtliche Beigeordnete erhalten für den Fall der Vertretung des Ortsbürgermeisters eine Aufwandsentschädigung in Höhe der Aufwandsentschädigung des Ortsbürgermeisters nach § 12 Abs. 1 Satz 1 KomAEVO. Erfolgt die Vertretung des Ortsbürgermeisters nicht für die Dauer eines vollen Monats, so beträgt sie für den Tag der Vertretung ein Dreißigstel des Monatsbetrags der dem Ortsbürgermeister zustehenden Aufwandsentschädigung.
§ 11Aufwandsentschädigung für weitere Ehrenämter
1.) Die Beisitzer des Wahlausschusses erhalten kein Sitzungsgeld. Die Ortsgemeinde Schöndorf stellt während der Sitzung die Getränke.
2.) Die Mitglieder und Hilfskräfte der Wahl- und Abstimmungsvorstände erhalten eine pauschalisierte Abgeltung ihres baren Aufwandes in der Form eines Erfrischungsgeldes. Das Erfrischungsgeld beträgt 30,00 Euro je Wahl- oder Abstimmungstag. Finden an einem Wahltag mehrere Wahlen und Abstimmungen gleichzeitig statt, so wird das Erfrischungsgeld nur einmal gewährt.
§ 12Ton- und Bildaufzeichnungen sowie Bild- und Tonübertragungen
(1) Ton- und Bildaufnahmen sowie Ton- und Bildübertragungen sind in Sitzungen des Rates bzw. seiner Ausschüsse nicht zulässig.
(2) Die Zulässigkeit von Tonaufnahmen zum Zwecke der Erstellung des Protokolls bleibt davon unberührt.
§ 13Inkrafttreten
(1) Diese Hauptsatzung tritt am Tag nach der öffentlichen Bekanntmachung in Kraft.
(2) Gleichzeitig tritt die Hauptsatzung vom 04.03.2010 außer Kraft.
54316 Schöndorf, 22.08.2019
(S) Uwe Kirchartz, Ortsbürgermeister
Hinweis gem. § 24 Absatz 6 der Gemeindeordnung (GemO)
Satzungen, die unter Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung oder auf Grund dieses Gesetzes zustande gekommen sind, gelten ein Jahr nach der Bekanntmachung als von Anfang an gültig zustande gekommen. Dies gilt nicht, wenn
die Bestimmungen über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung, die Ausfertigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind, oder
vor Ablauf der in Satz 1 genannten Frist die Aufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet oder jemand die Verletzung der Verfahrens- oder Formvorschriften gegenüber der Verbandsgemeindeverwaltung Ruwer unter Bezeichnung des Sachverhaltes, der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht hat.
Hat jemand eine Verletzung nach Satz 2 Nr. 2 geltend gemacht, so kann auch nach Ablauf der in Satz 1 genannten Frist jedermann diese Verletzung geltend machen.



Blockflötenkurs 2020
An alle Kinder, die gerne Musik machen wollen!
Auch im kommenden Jahr bietet der Musikverein Holzerath einen neuen Blockflötenkurs an. Beginn ist im Januar 2020 nach den Weihnachtsferien. Anmeldung und Auskunft erhaltet ihr unter 06589/7522, Karin Jäckels, Ausbilderin des MV Holzerath e.V..
Auf euer Kommen freut sich der MV Holzerath e.V.!



VHS Gusterath Pluwig Schöndorf Holzerath Bonerath Hinzenburg
Öffnungszeiten des VHS-Büros
Das VHS-Büro befindet sich in der Grundschule in Gusterath/ Seiteneingang.
Am Schulplatz 1, 54317 Gusterath
Änderung der Öffnungszeiten
montags von: 17.00 - 18.00 Uhr
mittwochs von: 16.00 - 18.00 Uhr und nach Absprache
Telefon: 06588/1421 (Anrufbeantworter außerhalb der Geschäftszeiten)

Dringende Anfragen sind per mail oder auf den VHS-AB möglich.
Telefon (privat) Monika Straßel: 06588/2915 (in dringenden Fällen)
e-mail: monika.strassel@web.de - bitte unbedingt unter Betreff “vhskurs...” angeben

Änderung der Öffnungszeiten des VHS-Büros
Bitte beachten Sie, dass das VHS-Büro ab sofort geänderte Öffnungszeiten hat.
Montags öffnet das Büro nicht mehr um 16.00 Uhr, sondern um 17.00 Uhr.

Neuer Kurs „Französisch für Anfänger am Abend“
Der neue Französischkurs beginnt ab sofort dienstags um 19.30 Uhr.
Leitung:
Frau Vera Christophersen

Englisch Fortgeschrittene: Einsteigemöglichkeit ab sofort
Gerne nimmt die Gruppe neue Teilnehmer auf.

Zeitungsartikel, aktuelle Themen und Grammatik stehen im Fokus.
Individuelles Sprechtraining und Diskussionen ergänzen das Kursangebot.
Die Kursteilnehmerinnen und Teilnehmer bekommen mehr Sicherheit in Grammatik und erweitern ihren Wortschatz.
Persönliche Fragen und Ideen können in den Kurs aufgenommen werden.
Zeit:
Montags 19.00 Uhr im VHS-Raum in Gusterath.
Leitung:
Linda Ryan-Pohl

Ballettkurse- Vorbesprechung am 12.12. um 17 Uhr
Für die am 9.1. beginnenden Ballettkurse findet am 12.12.2019 um 17.00 Uhr eine Vorbesprechung statt.
Dabei werden verschiedene Aspekte besprochen: das Konzept der Kurse und die Rahmenbedingungen sowie die Gruppeneinteilungen mit verbindlichen Anmeldungen.
Ort:
Bürgerhaus Gusterath/ Turnhalle
Leitung:
Frau Marbut

Gi Gong Kurs – Einsteigemöglichkeit
Kurs am Montag Vormittag
Der Vormittagskurs unter Leitung von Frau Beck findet montags um 9.30 Uhr im Bürgerhaus in Schöndorf statt. (nicht in der Grundschule wie zuvor)
Gerne können Interessierte einsteigen.

Russischkurse: Einsteigemöglichkeit
Verschiedene
In den Russischkursen- verschiedene Vorkenntnisse- besteht die Möglichkeit, einzusteigen.
Bestimmt gibt es Damen und Herren mit (geringen oder tieferen) Vorkenntnissen, die ihr Wissen gerne erweitern und anwenden möchten.
Termine: mittwochs abends, Frau Moor

Klavier und Keyboard ab Januar 2020
Es sind 2 bis 3 Plätze frei, die ab Januar besetzt werden können.
Die Unterrichtstage sind montags und dienstags.
Ort:
Gusterath, VHS-Raum
Leitung:
Frau Makarenko

Luxemburgischkurs im neuen Jahr
Es kann im neuen Jahr wieder ein zertifizierter Luxemburgischkurs A1 mit Bescheinigung vom luxemburgischen Ministerium angeboten werden.
Die Interessierten sind gebeten, schon jetzt ihre verbindlichen Anmeldungen zu tätigen, damit die Planungen beginnen können.
Interessierte können nähere Infos im VHS-Büro erhalten.
Kreatives Schreiben
Alle die sich für dieses Angebot interessieren, das im nächsten Jahr in Form eines Workshops angeboten werden wird, können sich jetzt schon vormerken lassen.
Leitung:
Betty Jüngling, Trier



Straßenreinigungspflicht und Zurückschneiden von Überwuchs
Die Reinigungspflicht der „öffentlichen Straßen“ innerhalb der Ortslage hat die Ortsgemeinde Schöndorf durch Satzung den Eigentümern und Besitzern (Nutzungsberechtigten) derjenigen bebauten und unbebauten Grundstücken auferlegt, die durch eine öffentliche Straße erschlossen werden oder die an sie angrenzen.
Gegenstand der Reinigungspflicht sind insbesondere die Fahrbahnen, Straßenrinnen, Gehwege und das Straßenbegleitgrün. Das Säubern umfasst vorwiegend die Beseitigung von Kehricht, Schlamm, Gras, Laub, Unkraut und sonstigem Unrat jeder Art.
Innerhalb der Ortslagen wachsen Hecken, Sträucher, Bäume und Pflanzen an verschiedenen Stellen über die Grundstücksgrenze hinaus in den öffentlichen Verkehrsraum (Gehweg/Fahrbahn) und beeinträchtigen die Verkehrsteilnehmer (Fußgänger/Fahrzeuge), die dadurch ausweichen müssen. Dies stellt insbesondere für Kinder und ältere Mitbürger, die zu den schwächeren Verkehrsteilnehmern gehören, eine erhöhte Gefahr dar.
Für einen sicheren Verkehrsablauf ist es ebenso erforderlich, den Bewuchs an Straßeneinmündungen und -kreuzungen niedriger zu halten, dass eine bessere Sicht der Verkehrsteilnehmer gewährleistet ist. In der Höhe sollten Äste und Zweige von Einfriedungsgehölzen ein Lichtraumprofil von 3,50 m bis 4 m aufweisen, damit an vorbeifahrenden größeren Kraftfahrzeu­gen am Dach / Aufbau keine Beschädigungen entstehen.
Sofern die Straßenbeleuchtung durch den Bewuchs beeinträchtigt ist, sind für die Verkehrs­sicherheit, insbesondere der Fußgänger, gleichermaßen Freischneidearbeiten vorzunehmen.
Nach dem Landesstraßengesetz (§ 27 Abs. 5) sind die betroffenen Grundstückseigen­tümer/-besitzer verpflichtet, den Überwuchs bis zur Grundstücksgrenze zu beseitigen, damit die Benutzung des öffentlichen Verkehrsraumes wieder gefahrlos möglich ist.
Zuwiderhandlungen gegen vorstehende Verpflichtungen können ein kostenpflichtiges Verfah­ren nach sich ziehen.
Sehen Sie sich Ihr Grundstück an und sorgen bitte -bei Erfordernis- durch geeignete Maß­nahmen für Abhilfe.
-Gemeinde und Ordnungsamt-



Entsorgungspflicht für Kot (Tiere allgemein hier: Hunde und Pferde)
Aus gegebener Veranlassung bringen wir hiermit die Bestimmungen der „Gefahrenabwehrverordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung auf öffentlichen Straßen und in öffentlichen Anlagen in der Verbandsgemeinde Ruwer“ vom 08.02.2006 auszugsweise in ihrem Wortlaut in Erinnerung.
§ 3 „Umgang mit Hunden“
(1) Auf öffentlichen Straßen innerhalb bebauter Ortslagen dürfen Hunde nur angeleint geführt werden. Außerhalb bebauter Ortslagen sind sie umgehend und ohne Aufforderung anzuleinen, wenn sich andere Personen nähern oder sichtbar werden.
Häufig erreichen uns Beschwerden, dass Hunde innerhalb der bebauten Ortslagen unbeaufsichtigt herumlaufen. Ebenso wird Klage darüber geführt, dass Hundeführer außerhalb bebauter Ortslagen ihre Hunde nicht anleinen, wenn sich andere Personen nähern oder sichtbar werden. Hierzu sei angemerkt, dass der Hund außerhalb bebauter Ortslagen natürlich frei umherlaufen kann. Nähern sich jedoch andere Personen (z.B. Wanderer, Läufer, Radfahrer), so ist der Hund umgehend unaufgefordert anzuleinen. Nachdem sich die Personen entfernt haben, kann der Hund wieder von seiner Leine befreit werden.
Zu den Pflichten gehört es nicht nur, seinen Hund so zu halten, dass sich niemand belästigt oder gar bedroht fühlt, sondern auch, mit ihm dort „Gassi“ zu gehen, wo dies auch zulässig ist. Dieses ist beispielsweise auf keinen Fall zulässig auf dem Gehweg, auf Kinderspielplätzen, in den gemeindlichen Anlagen und öffentlichen Wegen innerhalb und außerhalb der Ortslage oder im Garten des Nachbarn.
Zur Beseitigung eingetretener Verunreinigungen sind Halter und Führer gleichermaßen und unverzüglich verpflichtet.
Daher ergeht der Appell, entsprechend den abfallrechtlichen Bestimmungen, den Hundekot unverzüglich zu entfernen.
Zuwiderhandlungen gegen die oben genannten Bestimmungen stellen eine Ordnungswidrigkeit dar. Sie können als solche verfolgt und mit einer Geldbuße bis zu 5.000,- € geahndet werden.
Auch bei Pferden und ggf. anderen Tieren sind die Ausscheidungen -im Besonderen auf öffentlichen Wegen, Anlagen und Plätzen innerhalb der Ortslage!! -. unverzüglich zu beseitigen. „Pferdeäpfel und Co. “ sind auf öffentlichen Straßen und auf Bürgersteigen ein unschönes Ärgernis und können Verkehrsteilnehmer wie u.a. Fußgänger und Radfahrer gefährden.
Daher der dringende Appell öffentliche Wege, Anlagen und Plätze frei von Kot (jeglicher Art) zu halten!
Auch hier kann bei nichteinhalten der Abfallrechtlichen- und Hygienischen Bestimmungen ein nicht unerhebliches Bußgeld auf den Halter/Führer/Reiter zukommen.
Auskunftspflicht! Auf Ansprache der Polizei und/oder des Ordnungsamtes sind sie verpflichtet, wahrheitsgemäße Angaben zu Ihrer Person zu machen (§ 10 Polizei- und Ordnungsbehördengesetz Rheinland-Pfalz). Wer falsche Angaben macht oder sie verweigert handelt ordnungswidrig (§ 111 Gesetz über Ordnungswidrigkeiten).
Verbandsgemeinde Ruwer - Ordnungsamt -


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü