Aktuell - FWG- Schöndorf 2019

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuell


Datum: 25.04.2019

Sprechstunde des Ortsbürgermeisters
Die Sprechstunde ist dienstags von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr im Bürgerhaus Schöndorf, Bergstraße (Untergeschoss). Während dieser Zeit bin ich dort zu erreichen (Tel.: 2373). Außerhalb der festen Sprechstunde können Sie mich telefonisch erreichen oder eine Nachricht hinterlassen unter Tel.: 987902 oder Fax: 987904. Wenn der Weg ins Bürgerhaus zu beschwerlich ist, komme ich auch gerne nach telefonischer Absprache zu Ihnen nach Hause.
Gemeindebüro im Bürgerhaus (Untergeschoss):
Tel.:
06588-2373
außerhalb der Sprechzeit:
Tel.:
06588-987902
Fax:
06588-987904
E-Mail:
og-schoendorf@web.de
Uwe Kirchartz, Ortsbürgermeister



Putzaktion im Malteserhaus
Am Samstag, 27. April 2019 findet ab 9 Uhr die nächste Putzaktion im Malteserhaus statt, um das Haus und die Außenanlage auf Vordermann zu bringen. Nach dem Motto „Viele Hände - schnelles Ende“ freuen wir uns über viele Helfer!



Förderverein der FFW Schöndorf e.V.
Maifest 2019
Auch im Jahr 2019 wird bei uns in Schöndorf wieder das traditionelle Maifest gefeiert.
Gegen 19.00 Uhr erfolgt am Hexenabend, Dienstag, den 30.04.19, das Aufstellen des Maibaumes am Feuerwehrgerätehaus.
Im Anschluss sind alle Mai-Freunde sehr herzlich zum gemütlichen Beisammensein am Hexenabend und am 1. Mai, nachmittags natürlich bei leckerem Kaffe und Kuchen, eingeladen. Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr hofft auf schönes sonniges Maiwetter und freut sich auf Ihren Besuch am 30.04. und am 01.05..!



Die 72-Stunden-Aktion 2019 – Uns schickt der Himmel
Vom 23.-26. Mai 2019 werden deutschlandweit wieder tausende Kinder und Jugendliche bei der 72-Stunden-Aktion dem Glauben „Hand und Fuß“ geben und Projekte für und mit anderen umsetzen.
Auch im Dekanat Hermeskeil-Waldrach engagieren sich wieder zahlreiche Gruppen für eine positive Entwicklung unserer Gesellschaft.
Die 72-Stunden-Aktion ist eine Aktion des „Bund der Deutschen Katholischen Jugend“ (BDKJ) und wird von den Bistümern unterstützt. Dabei melden sich Jugendgruppen freiwillig, um in 72-Stunden ein gemeinnütziges Projekt auf die Beine zu stellen. Sie können entweder selbst eine Aktion planen oder bekommen eine Aufgabe gestellt, die sie vorher nicht kennen. Sie organisieren beispielsweise Seniorenfeste, verschönern gemeinschaftlich genutzte Räume oder führen Aktionen zum Umweltschutz durch.
Hierfür freuen sich die Gruppen über Unterstützung; beispielsweise über (Sach-) Spenden, wie Bau- oder Gartenmaterial, Mahlzeiten oder technische Geräte. Aber auch mit etwas Zeit können Sie die Aktion unterstützen; zum Beispiel mit Expertenwissen, mit Traktor oder LKW.
Nähere Informationen gibt es bei Pastoralreferentin Angela Schmidt, Dekanat Hermeskeil-Waldrach, Tel.: 06503/92288910 sowie auf: www.72stunden.de



K 62, Vorabinformation Instandsetzung Ruwerbrücke bei Raulsmühle
Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Trier teilt mit, dass es aufgrund von Schäden an der Ruwerbrücke bei Raulsmühle im zweiten Halbjahr 2019 notwendig ist, am Bauwerk umfangreiche Instandsetzungsarbeiten durchzuführen. Zur Ausführung der Bauarbeiten ist es erforderlich die K62 ab dem Kreuzungsbereich K63 in Richtung Lonzenburg vollzusperren. Der Ortsteil Schöndorf-Lonzenburg und die Raulsmühle sind während der viermonatigen Sperrung der K62 im Einbahnstraßenverkehr über Wirtschaftswege von Bonerath bzw. Schöndorf erreichbar. Der genaue Baubeginn wird den Anwohnern von Lonzenburg und der Raulsmühle rechtzeitig bekannt gegeben.
Der LBM Trier dankt bereits jetzt den betroffenen Verkehrsteilnehmern für Ihr Verständnis.



Erfreuliche Entwicklungen am Grundschulstandort Schöndorf

Die aktuellen Entwicklungen am Grundschulstandort Schöndorf belegen, der Einsatz für den Erhalt der Schule hat sich gelohnt.
Im aktuellen Schuljahr besuchen 19 Schülerinnen und Schüler die Grundschule und 11 Kinder die flexible Schulkindbetreuung am Nachmittag. Nach den derzeit vorliegenden Anmeldezahlen werden im kommenden Schuljahr 28 Schülerinnen und Schüler diese Grundschule besuchen.
Nach Mitteilung der Schulaufsichtsbehörde, ADD in Trier, wird die Grundschule ab dem Schuljahr 2019/2020 wieder zu einer eigenständigen Schule mit 2 kombinierten Klassen. Der Schule werden dann 2,5 Lehrerstellen zugewiesen. Die Schulleitung wird zunächst kommissarisch besetzt und nach einer Übergangszeit ausgeschrieben.
Nach den der Verwaltung vorliegenden Entwicklungszahlen hat das Einzugsgebiet der Schule Schöndorf das Schülerpotential, um in den nächsten Jahren den weiteren Ausbau zu erreichen. Von Seiten des Schulträgers setzen wir uns für die Stärkung des Standortes ein.
Ihre
Stephanie Nickels, Bürgermeisterin



Entsorgungspflicht für Kot
(Tiere allgemein hier: Hunde und Pferde)
Aus gegebener Veranlassung bringen wir hiermit die Bestimmungen der „Gefahrenabwehrverordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung auf öffentlichen Straßen und in öffentlichen Anlagen in der Verbandsgemeinde Ruwer“ vom 08.02.2006 auszugsweise in ihrem Wortlaut in Erinnerung.
§ 3
„Umgang mit Hunden“
(1) Auf öffentlichen Straßen innerhalb bebauter Ortslagen dürfen Hunde nur angeleint geführt werden. Außerhalb bebauter Ortslagen sind sie umgehend und ohne Aufforderung anzuleinen, wenn sich andere Personen nähern oder sichtbar werden.
Häufig erreichen uns Beschwerden, dass Hunde innerhalb der bebauten Ortslagen unbeaufsichtigt herumlaufen. Ebenso wird Klage darüber geführt, dass Hundeführer außerhalb bebauter Ortslagen ihre Hunde nicht anleinen, wenn sich andere Personen nähern oder sichtbar werden. Hierzu sei angemerkt, dass der Hund außerhalb bebauter Ortslagen natürlich frei umherlaufen kann. Nähern sich jedoch andere Personen (z.B. Wanderer, Läufer, Radfahrer), so ist der Hund umgehend unaufgefordert anzuleinen. Nachdem sich die Personen entfernt haben, kann der Hund wieder von seiner Leine befreit werden.
Zu den Pflichten gehört es nicht nur, seinen Hund so zu halten, dass sich niemand belästigt oder gar bedroht fühlt, sondern auch, mit ihm dort „Gassi“ zu gehen , wo dies auch zulässig ist. Dieses ist beispielsweise auf keinen Fall zulässig auf dem Gehweg, auf Kinderspielplätzen, in den gemeindlichen Anlagen und öffentlichen Wegen innerhalb und außerhalb der Ortslage oder im Garten des Nachbarn.
Zur Beseitigung eingetretener Verunreinigungen sind Halter und Führer gleichermaßen und unverzüglich verpflichtet.
Daher ergeht der Appell, entsprechend den abfallrechtlichen Bestimmungen, den Hundekot unverzüglich zu entfernen.
Zuwiderhandlungen gegen die oben genannten Bestimmungen stellen eine Ordnungswidrigkeit dar. Sie können als solche verfolgt und mit einer Geldbuße bis zu 5.000,- € geahndet werden.
Auch bei Pferden und ggf. anderen Tieren sind die Ausscheidungen –im Besonderen auf öffentlichen Wegen, Anlagen und Plätzen innerhalb der Ortslage!! –. unverzüglich zu beseitigen. „Pferdeäpfel und Co. “ sind auf öffentlichen Straßen, in Bushaltebuchten und auf Bürgersteigen ein unschönes Ärgernis und können Verkehrsteilnehmer wie u.a. Fußgänger und Radfahrer gefährden.
Daher der dringende Appell öffentliche Wege, Anlagen und Plätze frei von Kot (jeglicher Art) zu halten!
Auch hier kann bei nichteinhalten der Abfallrechtlichen- und Hygienischen Bestimmungen ein nicht unerhebliches Bußgeld auf den Halter/Führer/Reiter zukommen.
Auskunftspflicht! Auf Ansprache der Polizei und/oder des Ordnungsamtes sind sie verpflichtet, wahrheitsgemäße Angaben zu Ihrer Person zu machen (§ 10 Polizei- und Ordnungsbehördengesetz Rheinland-Pfalz). Wer falsche Angaben macht oder sie verweigert handelt ordnungswidrig (§ 111 Gesetz über Ordnungswidrigkeiten).
Verbandsgemeinde Ruwer – Ordnungsamt -

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü